Wie könnte ein Restaurantbesuch schöner beginnen als mit einer Bootsfahrt? Am Bistro „Motorverkstan“ im Stockholmer Schärengarten kann man direkt mit dem Boot anlegen, einen Steinwurf entfernt von der idyllischen Kirche der Insel Djurö. Danach sitzt man wunderbar auf den Stegen in der Sonne, schaut hinaus aufs Archipel, trinkt einen Cocktail mit Kirschen aus dem Nachbarsgarten und könnte so viele Stunden verweilen. „Motorverkstan“ bedeutet auf Schwedisch „Motorwerkstatt“ – seit etwa 1920 gibt es hier eine Bootswerft. Seit über drei Jahren betreibt nun der Schwede Anders Andersson ein Restaurant daneben als herrlich lässiges Hideaway. So gut versteckt, dass wir es erst in diesem Sommer entdeckt haben.

Die vorderen Plätze in der Motorverkstan liegen direkt am Wasser.

Das Gebäude der eigentlichen Boots-Werft steht hinter dem Haus. Hier wird immer noch gefertigt, repariert und beraten. Nur wird heute nebenan Fisch auf dem Grill geräuchtert. Frischer Fisch steht in verschiedensten Varianten auf der Karte der „Motorverkstan“ – als Sashimi, Fish n’ Chips oder absolut köstliche Fischsuppe. Aber auch Vegetarier kommen nicht zu kurz – wir alle liebten das Gazpacho, die rohen Gemüsesticks mit Dip oder den Klassiker Caprese mit Büffelmozzarella. Die Zutaten stammen möglichst aus ökologischem Anbau, vieles ist regional. Klar ist das – kulinarisch gesehen – alles nicht besonders originell, aber zum entspannten Sommer passt so eine eher bodenständige Küche perfekt. Die Weine sind gut, kommen aber nicht gegen die hausgemachte Limonade an, nach dem man extra fragen sollte.

An Schlechtwetter-Tagen ist es hier ebenfalls prachtvoll auszuhalten. Die Motorverkstan ist mit hübschen antiken Stühlen, Tischen und etwas Krimskrams eingerichtet – dabei aber schwedisch pur und stilvoll. Das zieht sich bis zur Toilette durch – die wirkt wie eine Wohnkammer der Jahrhundertwende. Also, unbedingt das Örtchen aufsuchen.

Wer keine Lust zum Nur-Faulenzen hat, dem sei der Gang zur gegenüber gelegenen kleinen Kirche mit ihrem schöne Friedhof angeraten. Die Gräber von Seefahrern und Inselbewohnern grenzen direkt ans Meer. Die Zeit, sie scheint hier stehengeblieben zu sein.

Motorverkstan Bistro & Bar
Durö Gards Väg 22, Djurö (auch mit dem Bus 434 von Stockholm-Slussen zu erreichen)

Website des Restaurants