Die große Hitze scheint zwar vorbei zu sein. Doch ohne Strohhut sollte man keinen Sommer verbringen. So sehr wir die Sonne auch lieben – sich ihr ungeschützt auszusetzen ist keine gute Idee. Neben der Haut kann sie die Augen schädigen. Und verursacht zudem Kopfweh, wenn man zu lange im prallen Licht sitzt. Zumindest bei mir. Ich habe deswegen inzwischen praktisch immer einen Sonnenhut dabei. Das hier gezeigte Modell von der deutschen Marke Seeberger erinnert an die Cloche-Form, die in den 1920er-Jahren so populär war. Sie passte zum Stil der Flapper-Bewegung, jungen freigeistigen Frauen, die sich die Haare zum kurzen Bob schnitten und das Korsett ablehnten. Dass so ein Glockenhut auch mit langen Haaren harmoniert, zeigt das Bild. Klein und kompakt, ist er deutlich alltagstauglicher als die gängigen Modelle mit breiter Krempe. Und das Blau sieht einfach extrem hübsch aus, nicht nur am Strand (Bild: Seeberger).